Dekorativ und wertvoll: antike Teppiche

Wohnraum zu gestalten ist eine Gelegenheit, ein Heim zu schaffen. Ob man antike Möbel und Designklassiker oder trendbewusste Stücke aus den großen Einrichtungshäusern wählt, antike Teppiche wie die von youcarpet Unternehmensgesellschaft (haftungsbeschränkt) werten jede Einrichtung auf und werden zum Hingucker. Seriös werden die Teppiche auch online vertrieben; der Weg in den Shop führt über die Adresse youcarpet.de. Die feinen Muster, mit denen handgeknüpfte Teppiche gestaltet sind, schaffen einen lebhaften Kontrast zu hellen, einfarbigen Möbeln oder ergänzen elegant dunkle Echtholzmöbel. Sie haben sowohl als Boden als auch als Wandschmuck ihren besonderen Reiz. Legendär ist der antike Teppich, der auf der Behandlungscouch von Siegmund Freud in seinem Behandlungszimmer als Teppichunterlage diente.
 
Persische Teppiche sind die beliebtesten Teppiche, wenn man nach antiken Stücken sucht. Sie sind berühmt für ihre hochwertige Verarbeitung und haben je nach Region spezifische Muster. Mandelförmige Boteh und blumenförmige Göl Elemente oder Minah Chani Muster, die einer Blumenwiese ähneln sind beliebte Motive. Als Randmuster der Teppichunterlagen findet sich oft ein so genannter Kufi-Rand, der einer arabischen Schriftart ähnelt und ist meist in Weiß gehalten ist. Auch gezahnte Blätter, die Weinreben ähneln oder Herati-Elemente, die aus einer Raute bestehen, die eine Rosette umschließt sind häufig zu finden. Die bekanntesten Manufakturen findet man in Täbris, Kaschan, Herat, Kerman und Isfahan, wo seit vielen Jahrhunderten die Teppichknüpfertradition gepflegt wird. Online lassen sich die Merkmale der antiken Teppiche und die regionalen Unterschiede in der Musterung bequem vergleichen und auf die Einrichtung abstimmen. Besonders reizvoll ist die Einzigartigkeit eines jeden Teppichs.

Hinsichtlich der Knoten, mit denen die Teppiche geknüpft werden, gibt es Unterschiede. Es gibt hier zwei grundlegende Formen der Knoten. Zum einen den persischen Knoten, der einfach geknüpft ist, was heißt dass bei der Teppichunterlage nur jeder zweite Kettfaden ganz vom Teppichgarn umschlungen wird. Die zweite Form ist der türkische Knoten, der doppelt geknüpft ist. Charakteristisch ist er für die handgeknüpften Teppiche aus dem Westen Persiens. Die meisten persischen Teppiche sind rechteckig, aber auch runde und quadratische Teppichformen lassen sich online finden.
 
Die meisten Teppiche werden in Handarbeit hergestellt und ihr Wert steigt mit der Anzahl der Knoten pro Quadratmeter und dem verwendeten Material. Teppiche aus Seide sind die wertvollsten, da die feinen Seidenfäden eine höhere Knotendichte erlauben. Sie strahlen zudem eine besondere Eleganz aus.